/  / 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Ausstellung Bereich Religion

Ein Bistum entsteht

200 Jahre Bulle Provida solersque – Das Bistum Rottenburg entsteht

3. April bis 29. Mai 2022 im Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Die Bulle Provida solersque von Papst Pius VII. aus dem Jahr 1822 hat bis heute Folgen: Das Dekret war ein wichtiger Schritt bei der Neuordnung des kirchlichen Raumes im deutschen Südwesten und schuf Bistümer, die immer noch bestehen.

Die Katholiken des neu geschaffenen Königreiches Württemberg hatten zunächst fünf Bistümern angehört, von denen keines seinen Sitz im Königreich hatte. Auf Drängen des württembergischen Monarchen entstand im Zusammenwirken mit dem Papst ein neues, ganz Württemberg abdeckendes Bistum mit Sitz in Rottenburg (seit 1978 Rottenburg-Stuttgart). Bis der erste Bischof und das Domkapitel ernannt wurden, sollte es bis 1828 dauern. Die Grundlagen für unsere heutigen Staat-Kirche-Beziehungen waren gelegt.

Diesen Prozess beleuchtet die Ausstellung mit ausgewählten Exponaten, etwa dem Original der Bulle Provida Solersque, der Krümme des ersten Rottenburger Bischofsstabes oder liturgischen Gegenständen der Erstausstattung des Rottenburger Doms.

Die Ausstellung kann bis zum 29. Mai 2022 während der Öffnungszeiten des Hauses der Geschichte nahe dem Religionsbereich im Themenpark des Museums besichtigt werden. Das Diözesanarchiv Rottenburg hat sie mit Unterstützung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg erarbeitet. Präsentiert werden Leihgaben aus dem Hauptstaatsarchiv Stuttgart, dem Diözesanmuseum Rottenburg, dem Württembergischen Landesmuseum Stuttgart und dem Diözesanarchiv Rottenburg.